Erst wenn man sich an etwas gewöhnt hatte und es dann wieder weg ist, erkennt man, wie sehr Dinge unster Leben bestimmen können. Wer die Möglichkeiten moderner Kommunikation noch nicht erlebt hat, wird sich wundern, wozu sie überhaupt gut sind. Ein einfaches Telefonat erfüllt zwar seinen Zweck, trotzdem umfasst es lediglich einen bedingten Dialog. Kommunikation übers Internet ist weder ein Dialog noch bedingt. Das reine Austauschen von Informationen ist nicht das Ziel von Facebook und Co. Dort hat man nicht einen Gesprächspartner, man hat ein Publikum, im Internet-Sprech „follower“ genannt.

Ein ganzer Wirtschaftszweig nutzt diese Plattformen um Seine Botschaften potenziellen Kunden zu unterbreiten. Der Bereich des Onlinemarketing versteht es, das Medium Internet so zu nutzen, dass potenzielle Kunden auf einer Ebene erreicht werden, die mit den traditionellen Medien undenkbar war.

Ein Gespräch oder eine Webebotschaft ist im Internet auch nicht einfach so vorbei, versendet sich nicht so schnell, denn der Raum, in dem man sich eben ausgetauscht hat, bleibt erhalten und jederzeit einsehbar. Ein Anrufbeantworter könnte dasselbe leisten? Wohl kaum. 1. fehlt ihm die protokollarische Übersicht, und 2. hat nicht jeder Zugriff. Soziale Netzwerke kennen keine Pausen. Was man mit der Person nicht direkt erlebt hat, holt/liest man nach und schließt nahtlos an das Befinden und die Vorlieben der Person an. Grußformeln und Nachfragen erübrigen sich meist, wenn man sich in Wirklichkeit trifft. Und auch wo der Betreffende die Schicken Schuhe gekauft hat, weiß man schon. Die Regeln ändern sich.

Steht man dann einmal blank da, ohne Internet, versuchen Viele schnellstmögliche Hilfe  zu bekommen. Das ist nicht allzu verwunderlich, da mit den Funktionen Arten sich auszudrücken verschwinden, die mittlerweile zum festen Repertoire gehören, ein Teil der Sprache geworden sind. Man kann eigentlich nicht weniger als vor dem Austausch übers Netz, aber deutlich weniger seitdem man die Möglichkeiten kennt, plötzlich nicht mehr hat und seinen Ausdruck nicht mehr findet. Über den rein praktischen nutzen hinweg – für Arbeit, Uni usf., – sind moderne Plattformen nicht nur ein Teil unserer Welt geworden, sondern bestimmen auch unsere Sicht auf sie. Wohl dem, der sie zu wahren und sich zu helfen weiß.